Hundeschlittentour

Unternehmen Sie in einem von einem Musher geführten Hundeschlitten sitzend eine Tour und entdecken Sie dabei eine Erlebnisaktivität – das Ganze inmitten einer herrlichen Landschaft.

Das Pays des Écrins mit dem Hundeschlitten entdecken!

Begegnung mit dem Hundeschlittenführer und seinen Hunden

Hundeschlittenfahren ist eine Aktivität, die viele Menschen anzieht, die Sensationen in den weiten Schneelandschaften suchen. Die erste Begegnung mit einem Hundeschlittenführer und seiner Meute ist ein prägendes und unvergessliches Erlebnis.

Bevor es auf den Hundeschlitten geht, gibt uns der Hundeschlittenführer Verhaltenshinweise.

Die Hunde, die bereits in einem Geschirr vorgespannt sind, können den Start auf die verschneite Ebene vor Ungeduld kaum erwarten. Die Hunde sind in Rudeln organisiert, und jeder einzelne von ihnen hat innerhalb des Gespanns eine ganz bestimmte Aufgabe.

Es gibt zunächst den Leithund, der den Hundezug führt. Die sogenannten “Leaddogs” setzen die Anweisungen des Mushers direkt um. Sie geben ihren Artgenossen die Richtung, den Takt und das Tempo vor.

Im Gegensatz zu dem, was man denken könnte, ist der Leithund nicht unbedingt der Rudelführer.

Die anderen Hunde, deren Aufgabe darin besteht, den Leithund zu unterstützen, laufen daher hinter dem Leithund.

Der Musher steht hinten auf dem Schlitten und lenkt das Hundeschlittengespann. Er ist für seine Hunde da – seine Aufgabe besteht darin, sich um sie zu kümmern. Den Musher und seine Hunde verbindet eine sehr innige Beziehung.

Top Start!

Sobald das Gespann bereit ist, ist es für die neuen Musher an der Zeit, auf ihren Schlitten zu steigen. Der Start steht kurz bevor, die Hunde warten aufgeregt auf den Start. Jetzt kommt es nur noch darauf an, bereit zu sein, wenn die Hunde auf der verschneiten Ebene losrennen. Bei der Durchquerung der weißen Weite warten ganz besondere Gefühle auf den jungen Musher. Den Wind im Gesicht, den Kopf voller Sterne – Sie befinden sich in einem weißen Paradies, am Fuß der schönsten Berge des Écrins-Massivs.

Nach der Hundeschlittentour ist für die Hunde Pause. Zum Dank für die gelungene Schlittentour wird jedem Hund über das Fell gestreichelt. Man möchte sofort wieder los!

Zum Ausklingen des Tages eignet sich nichts besser, als eine gute heiße Schokolade, um sich von den Sinneseindrücken zu erholen.

Die Aktivität steht allen offen – Erwachsene wie Kinder können das Hundeschlittenfahren bei einer Jungfernfahrt ausprobieren…